Die Komödie Berenbostel besteht seit 1984, seinerzeit ins Leben gerufen als "Theatergruppe des Heimatvereins Berenbostel", von Mitgliedern des Heimatvereins, die zu einer Jubiläumsveranstaltung des Vereins im Saal der Gaststätte Reddert in Berenbostel ein Theaterstück präsentieren wollten.

Das Stück Der Hauptgewinn sollte ursprünglich eine einmalige Veranstaltung sein; da aber sowohl die Darsteller als auch das Publikum viel Spaß an der Sache hatten, beschloß die Gruppe, auch im darauf folgenden Jahr ein Stück zu inszenieren, welches dann auch erstmalig als öffentliche Veranstaltung präsentiert wurde. Aufgrund der guten Resonanz des Berenbosteler Publikums wurden seither jährlich zunächst Schwänke und Lustspiele, später dann Boulevardkomödien aufgeführt.

In 1992 hatte das Hotel Seeblick Premiere, eine Komödie, die von zwei Mitgliedern der Gruppe geschrieben wurde. Aufgrund des immensen Zeitaufwandes für das Schreiben wurde in den folgenden Jahren dann allerdings wieder auf Material der Theaterverlage zurückgegriffen.

Im Jahr 1994 folgte zunächst die Verlegung der Aufführungsstätte von der Gaststätte Reddert in die Turnhalle des Schulzentrums III, in 1998 folgte ein weiterer Wechsel in die fertiggestellte Aula des Schulzentrums III in Berenbostel.

Durch die Umzüge boten sich den Darstellern erheblich mehr Möglichkeiten der Bühnengestaltung, gleichzeitig muß seither jedoch neben dem Einüben der Stücke auch die komplette Organisation der Veranstaltungen, wie z.B. das Anmieten der Räumlichkeiten, Aufstellen von Bühnenpodesten und Stühlen sowie die Bewirtung der Zuschauer organisiert werden. Hier bekommen die Schauspieler erhebliche Unterstützung von Freunden und Verwandten, die ihre Freizeit zugunsten der Gruppe opfern.

Die Einnahmen aus den Aufführungen decken im Wesentlichen die Kosten, evtl. erzielte Überschüsse werden für den Bau der Bühne verwendet.

Die Umbenennung in Komödie Berenbostel, mit welcher die Akteure den neuen Gruppennamen zum Programm machten, erfolgte im Jahr 1998, wobei die Gruppenmitglieder Wert darauf legen, nach wie vor im Heimatverein buchstäblich beheimatet zu sein.

Pro Jahr studieren die Laienspieler ein Theaterstück ein, welches dann an mehreren Terminen jeweils im Frühjahr aufgeführt wird. Die Zuschauerzahlen liegen derzeit bei ca. 700 Personen bei insgesamt drei Aufführungen.

Die Komödie Berenbostel besteht heute aus 10 aktiven Mitgliedern sowie etlichen freiwilligen Helfern, von denen einige bereits seit über 15 Jahren der Gruppe angehören. Seit Anfang 2018 gibt es eine Kooperation mit TIC, so dass das aktuelle Stück gemeinsam einstudiert wird.